Grundsätze des Wahlrechts

Hinweis

An einigen Stellen in der Lernplattform wird der Begriff „Stimmbezirk“ verwendet. Dieser Begriff wird jedoch nur bei Landtags- und Kommunalwahlen verwendet. Bei einer Bundestagswahl - und auch bei einer Europawahl - lautet dieser Begriff „Wahlbezirk“. Beide Begriffe meinen ein und dasselbe.

 

Wahlen in Deutschland müssen dem Grundgesetz nach allgemein, unmittelbar, frei, gleich und geheim sein.

Allgemein: Jede Person, die die Wahlrechtsvoraussetzungen erfüllt, kann an der Wahl teilnehmen.

Unmittelbar: Die Abgeordneten werden von den Wahlberechtigten direkt gewählt.

Frei: Alle Wahlberechtigten entscheiden selbst, wem sie ihre jeweilige Stimme geben.

Gleich: Jede Stimme hat die gleiche Gewichtung.

Geheim: Es darf nicht nachvollziehbar sein, wie jemand gewählt hat.

Siehe auch hier.